Außengelände

In Zusammenarbeit mit den Eltern und Kindern sind wir immer wieder dabei unseren Außenspielbereich umzugestaltet.

Als evangelische Einrichtung entspricht es unserem Grundverständnis, die Schöpfung zu achten. Wir wollten es den Kindern ermöglichen, mehr Naturerfahrungen zu sammeln und ihre motorischen Fähigkeiten zu fördern.

Beobachtungen des Spielverhaltens der Kinder auf unserem Spielplatz haben ergeben, dass die Kinder gern klettern, mit Wasser spielen, matschen, bauen und viel Spaß an Rollenspielen haben.

Diese Spielideen haben wir aufgegriffen und mit Hilfe eines Diplom-Agraringenieurs, eines Architekten, Eltern, Kindern und Erzieherinnen in mehreren Bauabschnitten ein verändertes Außengelände gestaltet.

Dazu gehören jetzt viele Sträucher und Bäume zum Riechen, Fühlen, Schmecken, Sehen, Verstecken und später hoffentlich auch zum Klettern.

Ein Weidentippi ist besonders geeignet für Rollenspiele, eine „Matschanlage“ mit großen Steinen die in den Sandkasten mündet, Materialkästen zum Aufbewahren von Brettern, Tannenzapfen, Baumscheiben usw. zum Bauen und einen Werktisch. Auf Wunsch der Kinder wurde mit besonderem Einsatz der Eltern ein stabiles Baumhaus errichtet. In unserem Hanggarten haben wir ein Amphitheater, das wir gern für unseren Wochenabschlußkreis, Feiern und Theateraufführungen nutzen.

Die Kinder finden die Veränderungen gut und spielen viel kreativer und fantasievoller.

Sie sind Erfinder, Baumeister und Naturforscher. Das Unfertige animiert sie zum Handeln. Im gemeinsamen Tun, wie z. B. einen Staudamm bauen, üben sie sich im Sozialverhalten und finden eigenständig Lösungen für Aufgabenstellungen.

(Wir empfehlen allen Eltern dauerhaft Matschhose und Gummistiefel in der Kita zu lassen)

012

Kinder auf dem Kletterbaum